Inhalt

Krönungsbild - Analyse:

Das Bild "Die krönung Napoléon I" ist von dem Maler Jacques-Luis David in den Jahren 1805-1808 erstellt worden. Dieser war seit 1804 Hofmaler und auf Verherrlichung Napoléons spzialisiert.
Das Gemälde zeigt Napoléon am 02. Dezember 1804 nach seiner eigenen Selbstkrönung, wie er seiner Frau Josephine die Kaiserkrone aufsetzt, sowie die Zuschaer der Zeremonie in der Kathedrale Natre Dame in Paris. Dieses Bild veranschaulicht den Prunk und stellt das Kaiserpaar idealisiert dar, da Josephine beispielsweise zu dem Zeitpunkt der Krönung schon 41 Jahre alt war. Die Anwesenheit des Papstes ist Zeitzeugen Berichten zufolge realistisch dargestellt. Der Papst sitzt in fast gleichgültiger Haltung hinter Napoléon und segnet diesen.
Zusätzlich ist es interessant, dass hohe Vertreter unterschiedlicher Länder bei der Krönung anwesend waren. (Österreich, Italien, Spanien, Türkei und den USA) Weiterhin ist die Familie Bonaparte dargestellt, die im linken Bildrand steht. (seine Schwestern halten Josephines Schleppe) Napoléons Mutter dagegen, die Differenzen mit Josephine hegte, war bei der Krönung n icht anwesend, da sie sich in Rom befand. Trotzdem ließ ihr Sohn sie an einem Ehrenplatz malen. Zudem malte sich Jaques-Luis David selbst in die Loge. Er sitzt malend in der Etage über Laetitia Ramolino, der Mutter Napoléons.